Start

Suche

images/ozb/Bild1_Haus.PNG

Im Sommer 1989 haben wir für die Renovierung unseres Hauses ein Annuitäten-Darlehen in Höhe von 30.677 Euro bei einer sehr bekannten Versicherung aufgenommen. Der damals übliche Zinssatz lag bei 7,3%. Die Tilgung wurde, ebenfalls üblich, mit 1% festgelegt. Monatlich hatten wir 212 Euro zu bezahlen. Dieser Betrag setzte sich aus 187 Euro Zinsen, d.h. der Verdienst der Bank/Versicherung, und 25 Euro Tilgung, d.h. die Rückzahlung des Darlehens, zusammen. Bei diesem monatlichen Tilgungsbetrag kann man sich leicht vorstellen, dass die Tilgung/Rückzahlung des Darlehens einen längeren Zeitraum in Anspruch nehmen würde.

Unser Kinderhaus liegt in Reilingen, einer 7000 Seelen Gemeinde im ländlichen Gebiet Baden- Württembergs, dem Einzugsbereich der Indus-triestadt Mannheim und der SAP in Walldorf. In diesem Rahmen gründete sich 1987 der Kindertreff e.V., dessen inhaltliche Arbeit sich mit den Themen um die Waldorf- und Kneipppädagogik befasst. Seit 1990 werden im Kinderhaus 20 Kinder im Alter von 2 – 7 Jahren in einer Familiengruppe und 10 Kinder in der Krippen-betreuung von 1 – 3 Jahren betreut. Wir sind ein gemeinnützig anerkannter Verein und freier Träger der Jugendhilfe.

Seit dem 27. August 2012 erzeugen wir nun unseren eigenen Solarstrom mit einer Photovoltaik-Anlage auf unserem Dach. Nach der Erneuerung des in die Jahre gekommenen und maroden Daches, haben wir im August 2012 eine 9,8 kWp Anlage mit 40 Modulen installiert und in Betrieb genommen. Von der o/ZB haben wir dafür eine Zusatzentnahme (ZE) erhalten, mit der ca. 2/3 der Kosten bestritten werden konnten. Durch viel Eigenleistung und mit tatkräftiger Unterstützung von Freunden und einem o/ZB-Mitglied, konnten wir die Anlage an drei herrlichen Sonnentagen fertig montieren. Dann musste nur noch der neue Zähler eingebaut und von den Stadtwerken alles abgenommen werden.