Start

Suche

images/ozb/Bild1_Haus.PNG

Seit meinem 16. Lebensjahr habe ich zielstrebig auf ein neues Haus gespart. Es war mir klar, dass ich in dem Haus meiner Eltern aus den 50er Jahren nicht meinen Lebensabend verbringen möchte, denn durch die Pflege meiner Eltern habe ich erfahren, wie unpraktisch und wenig ökologisch dieses Haus war.

 

Wir trafen uns am 5. Juni 2016 beim ökumenischen Pilgerweg der Karlsruher „Bergdörfer“. Als ich erwähnte, dass ich vor habe, ein Plus-Energiehaus zu bauen, war Walter sofort Feuer und Flamme und bot mir seine Hilfe an. Inzwischen sind wir verheiratet und der Fertigkeller von Fa. FingerHaus ist bereits fertig.

Anfang Juni 2018 wird das Fertighaus ebenfalls von FingerHaus geliefert. Wenn alles wie geplant läuft, können wir bereits Ende Aug. / Anfang Sept. 2018 einziehen.

Hier ist der Kurzsteckbrief:

  • Fertighaus in Holzständer-Bauweise mit 3 Wohnungen - die Wohnung im Erdgeschoss altersgerecht, die 2 Wohnungen im Dachgeschoss werden vermietet.
  • Das Haus ist als Plus-Energiehaus konzipiert. Die Heizung und das Warmwasser erfolgen über Erdwärme mit Wärmepumpe. Jede Wohnung bekommt eine Wärmerückgewinnungsanlage zum Luftaustausch.
  • Unseren Strom erzeugt eine 9,95 kW Peak Photovoltaikanlage mit Stromspeicher, womit wir auch unser Elektroauto (von OZB ebenfalls mitfinanziert) versorgen. Im Sommerhalbjahr speisen wir den Überschussstrom ins Netz und im Winterhalbjahr liefern die Elektrizitätswerke Schönau EWS den Ausgleich.
  • Eine 11 cbm große Zisterne sammelt das Regenwasser für die Gartenbewässerung.
  • Im Garten gibt es Trockensteinmauern aus dem Kelleraushub, viele Blumen, Insektenhotels, etliche Obstbäume sowie einen großen Gemüsegarten.

Dank KfW-Krediten, der großzügigen Zusatzentnahme von OZB und den langjährigen Ersparnissen können wir das Hausprojekt realisieren.

A.T., Mai 2018