Dachgeschoss-Ausbau dank o/ZB-Karlsruhe

Drucken

ZEJulian1Über die Jahre wurde es, dank unserer Großfamilie, in meinem Elternhaus immer beengter. Aus diesem Grund fasste ich im Jahr 2012 den Entschluss, das Dachgeschoss unseres Hauses auszubauen. Mit Hilfe einer Zusatzentnahme (ZE) der o/ZB Karlsruhe konnte ich mein Vorhaben im September 2012 realisieren.

Aufgrund meiner handwerklichen Fähigkeiten konnte ich den Ausbau größtenteils selbst ausführen. Nur die Installation der Heizung und des Stromanschlusses wurden mit Hilfe eines Meisterbetriebes durchgeführt. Die Wände und auch die Dachschrägen wurden von innen gedämmt. In die Südseite des Daches wurde ein großes, dreifach verglastes Dachfenster eingesetzt. Das knapp 60 Jahre alte einfach verglaste Fenster an der Giebelseite wurde ebenfalls durch ein zeitgemäßes Fenster ersetzt.

Da der Kniestock nur 10 cm betrug, wurde auf den beiden Schrägseiten des Raumes je eine neue Trockenbauwand eingezogen. Diese neuen Räumlichkeiten mit je ca. 5 qm dienen mir als Abstellkammern. Der Boden bekam eine 7 cm starke Trittschalldämmung und wurde mit Parkett belegt. Im gesamten Zimmer wurden ausreichend Steckdosen angebracht. Die alte „Papp"-Tür wurde ebenfalls durch eine Vollholz-Tür mit Aluminium-Schallschutzelementen und Buchenholz-Furnier ersetzt. Alles im Sinne eines möglichst geringen Wärmeverlustes im Winter.

ZEJulian2Mittlerweile habe ich bereits die ersten beiden Winter in meinen neuen Räumlichkeiten verbracht. Ich bin sehr zufrieden. Vor allem hat mich die Wärmedämmung positiv überrascht: den gesamten Winter musste ich die Heizung nicht höher als Stufe 2 stellen und es waren trotzdem angenehme 22 °C im Raum. Ein weiterer Grund für diese wohlige Wärme ist auch der Schornstein unseres Holzofens in der Erdgeschoß-Küche, der mit drei Seiten durch das Zimmer führt und zusätzlich für Wärme sorgt.

Ich bin der o/ZB Karlsruhe sehr dankbar dafür, dass sie mir die finanziellen Mittel zur Verfügung gestellt hat. Ohne dieses zinslose Darlehen hätte das Projekt nicht so schnell umgesetzt werden können. So spare ich mir nicht nur die Zinsen bei einer konventionellen Bank. Unser Haus hat auch eine Wertsteigerung erfahren.

Die positiven Erfahrungen mit dieser Karlsruher Selbsthilfeeinrichtung hat mich dazu veranlasst, im o/ZB-Kreis, dem Verwaltungsorgan der o/ZB Karlsruhe, mitzuarbeiten. Auf diese Weise kann ich einen Teil der mir „geschenkten" Zinsen zurückgeben.

Julian

Impressum